Navigation
Webcam

Webcams

Wetter

Wetter

Kontakt

Hotel Garni Waldhof
Familie Doris Selb
A-6642 Stanzach 100
Lechtal / Tirol

+43 5632 6601
+43 5632 6601-9
info@waldhof-lechtal.at
www.waldhof-lechtal.at
Impressum
Datenschutzerklärung

Die Naturparkregion Lechtal

mit dem Urlaubsort Stanzach

Das Tiroler Lechtal erstreckt sich von Forchach bis Steeg und Stanzach ist der 2. Ort am Beginn des Lechtales. Der Lech als Namensgeber für das Lechtal ist der zweitgrößte Fluss Tirols mit insgesamt 264 km. Der Lech hat den Charakter eines Wildflusses, mit ausgedehnten Schotterbänken und Umlagerungsflächen. Die Unberührtheit des Lechs war Anlass dafür, den Fluss unter Schutz zu stellen, das Lechtal wurde zum "Natura 2000"-Gebiet und später zusätzlich zum Naturpark erklärt.

Es ist aber nicht der Lech alleine, der die Talschaft zu etwas ganz Besonderem macht. Auch die vielen kleinen Seitentäler, mit einer Ausnahme alle ganzjährig bewohnt, lassen das Tal zum Unikat werden. Die Landschaft des Lechtales ist einzigartig in Mitteleuropa, die ideale Gegend, um Urlaub zu machen und die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen. Viele Abschnitte sind auch heute noch schwer zugänglich, und das ist auch gut so. Dadurch wurde gewährleistet, dass das Tal viel von seiner Ursprünglichkeit bewahren konnte. Es ist die Mischung aus Unberührtheit, Ruhe und touristischem Angebot, das alle Gäste so zu schätzen wissen. Und nicht zuletzt überzeugt die herzliche Gastfreundschaft die ihnen im Lechtal entgegengebracht wird.

Hinsichtlich des Freizeitangebotes setzt man im Lechtal ebenfalls auf "sanfte" Angebote. Großdimensionierte Skigebiete im Tal gibt es nicht. Es sind kleine Lifte, die speziell Familien und Anfängern entgegenkommen. Ein Paradies ist das Lechtal zum Langlaufen und zum Winterwandern. Im Sommer führen zahlreiche Wanderwege durch die Lechtaler Bergwelt und 48 Berghütten laden zur Einkehr ein. 148 km bestens gepflegte Lauf- und Walkingstrecken lassen keine Wünsche offen und die Lechtaler Radwanderwege führen Sie hinein in die Naturschönheit der Region.

Kurz: Das Lechtal ist eine Oase in unserer schnelllebigen Zeit. Und eine solche wird es auch in Zukunft bleiben.

Einige Lechtal-Highlights:

  • Schnitzschule Elbigenalp
    Einzige Ausbildung dieser Art in Österreich. Diese Schule vermittelt eine umfassende Ausbildung in der figuralen und ornamentalen Bildhauerei. Die Ausstellung zeigt handgearbeitete Schülerarbeiten.
  • Hängebrücke Forchach
    Eine Hängebrücke über den Lech stellt die Verbindung zwischen dem Ort Frochach und dem Schwarzwassertal bzw. den Rundwanderwegen Frochach -Stanzach und Weißenbach her. Die Brücke ist aus dem Jahre 1906 mit 75 m Länge.
  • Hängebrücke Holzgau
  • Die Hängebrücke bei Holzgau im oberen Lechtal ist eine 200 m lange, 1,20 m breite und 110 m hohe Seilhängebrücke, die kostenlos zugänglich ist. Sie überspannt die Höhenbach­talschlucht nördlich des Ortes und bietet spektakuläre Ausblicke. Eine Einkehr im nahegelegenen Café U.T.A., das Sie mit tiroler u. lechtaler Spezialitäten verwöhnt, ist ein weiteres Highlight!
  • Madauer Schlucht
    Von Bach aus auf einer kurvenreichen, schmalen Fahrstraße, die für den KFZ-Verkehr offiziell gesperrt ist. Nach etwa einem Drittel links auf einem markierten Fußweg hinunter und auf einem Brücklein über die 64m tiefe Madauer Schlucht. Von dort führt der landschaftliche schöne Höhenweg bis kurz vor Madau.
  • Hölltalschlucht
    Akkustische Nullzone: keine Geräusche hörbar, außer aus allernächster Nähe. Weg der Sinne: Künstler aus der Umgebung haben Kunstwerke, die die Sinne darstellen, geschaffen. Sehenswert! Eine Wanderung führt durch die Hölltalschlucht von Bschlabs (Ausgangspunkt Kiche) nach Boden.
  • Doser-Wasserfall
    Im Ortsteil Luxnach - nördlich gelegen - befindet sich der Doserwasserfall, der für gewöhnlich am 24. April aus seiner Felsengrotte plötzlich mit ganzer Stärke hervortost, sich schäumend in die Tiefe wälzt, aber am 11. November wieder ebenso plötzlich verschwindet. Der Grund dieses Naturphänomens ist immer noch rätselhaft. Es gibt verschiedenste Thesen z. B. jene von einen unterirdischen See, der durch das Schmelzwasser im Frühjahr zum Überlaufen gebracht wird. Entspringt der Wasserfall einmal zu früh, so pflegt er nochmals auszubleiben.
  • Wanderwege im Lechtal >>